16.02.2021

Video des Webseminars: Italiens Retter? Die neue Regierung unter Mario Draghi

Was bedeutet die Entstehung der neuen Regierung für Italien und Europa? Und welche Folgen hat sie für Parteienlandschaft und Parteienwettbewerb in Italien?

Schon vor den Vertrauensabstimmungen wissen wir: Italiens neuer Ministerpräsident heißt Mario Draghi. Ihm ist das Wunder gelungen, fast alle Parteien hinter sich zu versammeln, ohne mit ihnen überhaupt wirkliche Verhandlungen über das Regierungsprogramm oder die Zusammensetzung des Kabinetts zu führen. Matteo Salvinis bis gestern noch europafeindliche, rechtspopulistische Lega und die Partito Democratico, Silvio Berlusconis Forza Italia und die Anti-Establishment-Bewegung: Alle versprechen Draghi vorbehaltlose Unterstützung, ebenso wie etwa 70% der Bürger_innen des Landes.

Was bedeutet die Entstehung der neuen Regierung für Italien und Europa? Und welche Folgen hat sie für Parteienlandschaft und Parteienwettbewerb in Italien?

Tobias Mörschel, Leiter des FES-Büros Rom, diskutiert mit der Journalistin Barbara Gruden (RAI, Studio Berlin) und Michael Braun, (wissenschaftlicher Mitarbeiter der FES Büro Rom und Korrespondent der taz in Italien).

Link zum Video.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Italien

Piazza Capranica 95
00186 Rom
Italien

+39 06 82 09 77 90

info(at)fes-italia.org

nach oben